Einsatz 19/2018

Die Feuerwehr Hartmannshof wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem Arbeitsunfall alarmiert. Eine Person ist auf einer Baustelle von der Leiter in das Kellergeschoss gefallen. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde die verletzte Person mit Hilfe unserer Schleifkorbtrage über Steckleiterteile aus dem Keller gerettet.

Einsatz 18/2018

Am Sonntag wurden wir kurz vor Mittag zu einem Gefahrstoffaustritt in das Pommelsbrunner Industriegebiet gerufen. Während die Feuerwehren Hersbruck und Altdorf den Gefahrstoff bargen und Messungen durchführten übernahmen die Feuerwehren Pommelsbrunn, Hohenstadt und Hartmannshof die Sicherstellung des Brandschutzes und unterstützten mit Atemschutzträgern bei der Dekontamination.

 

Hier ein Bericht und Bilder der Feuerwehr Hersbruck:

http://feuerwehr-hersbruck.de/index.php/einsaetze/einsatzbericht/604

 

 

Einsatz 17/2018

Am Freitag wurden die Einsatzkräfte bereits um 01:17Uhr aus dem Schlaf gerissen. Ein Baum wurde durch die Gewitter entwurzelt und versperrte die Kreisstraße LAU27 in Richtung Waizenfeld.

Einsatz 14/2018

Verkehrssicherung beim „Kirwabaum Transport“ auf den Straßen LAU27 und B14.

Einsatz 12/2018

Im Rückstau durch den VU auf der B14 Auffahrt kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab.

Einsatz 11/2018

Am Freitag unterstützte die Feuerwehr Hartmannshof die Kameraden aus Pommelsbrunn bei einem Verkehrsunfall auf der B14 Auffahrt Hohenstadt. Die Kräfte aus Hartmannshof übernahmen die Verkehrssicherung.

Einsatz 10/2018

Am ersten Kirchweihtag wurden wir während der „Vuglsuppn“ zu einer Rauchentwicklung im Gebäude alarmiert. Da die erste Veranstaltung der Kirwa im Feuerwehrhaus stattfindet, konnten die anwesenden Einsatzkräfte in nur 4 Minuten bereits an der Einsatzstelle eintreffen. Vor Ort war eine Wohnung stark verraucht. Ein Trupp verschaffte sich über ein gekipptes Fenster Zugang zur Wohnung. Unter Atemschutz wurde die Wohnung durchsucht und das auf dem Herd befindliche Essen gefunden. Dieses wurde aus der Wohnung gebracht und anschließend das Haus belüftet.

Die Kräfte aus Weigendorf, Guntersrieth und Hersbruck wurden nicht benötigt und konnten zu Ihren Standorten zurückkehren.