Einsatz 32/2020

Datum: 29. Juni 2020 
Alarmzeit: 17:08 Uhr 
Dauer: 3 Stunden 
Art: Brand > B3 Brand Keller 
Einsatzort: Weigendorf 
Einsatzleiter: Ringer Stefan 
Fahrzeuge: FF Hartmannshof 55/14/1, FF Hartmannshof 55/42/1, FF Pommelsbrunn 51/11/1, FF Pommelsbrunn 51/42/1, FF Weigendorf 14/1, FF Weigendorf 43/1, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Brand eines Energiespeichers einer PV-Anlage

Um 17.08 Uhr wurden die Feuerwehren Weigendorf, Hartmannshof und Pommelsbrunn am 29.Juni zu einem Kellerbrand in das Weigendorfer Wohngebiet „Sonnleite“ alarmiert. Von der zuerst eintreffenden Wehr aus Weigendorf drang ein Atemschutztrupp umgehend zur Brandbekämpfung in den Keller des Wohnhauses vor. Ein weiterer Trupp der Hartmannshofer Feuerwehr folgte kurz darauf zur Unterstützung. Während die Weigendorfer Einsatzkräfte den Überdrucklüfter in Stellung brachten, wurde durch die Staffel des Hartmannshofer MTW`s die Wasserversorgung vom Löschfahrzeug und dem nächsten Hydranten sichergestellt. Die Feuerwehr Pommelsbrunn stellte derzeit die Sicherungstrupps für den Innenangriff.

Der zweite Hartmannshofer Atemschutztrupp folgte zur Vorbereitung der Belüftungsmaßnahmen und Ablöse der ersten Kräfte ebenfalls nach kurzer Zeit. Die Einsatzkräfte im Innenangriff konnten in dem stark verrauchten Kellerraum einen Energiespeicher der PV-Anlage als Brandstelle ausfindig machen. Die Anlage wurde, soweit noch möglich, durch die Trenneinrichtungen freigeschaltet. Anschließend musste der Energiespeicher einige Zeit abgekühlt und mit der Wärmebildkamera kontrolliert werden. In einer Lagebesprechung mit KBI Hans Sperber, KBM Christian Meyer, dem Einsatzleiter Fabian Pickel (FF Weigendorf), dem Hartmannshofer Zugführer Stefan Ringer und der zwischenzeitlich eingetroffenen Installationsfirma wurde das weitere Vorgehen abgestimmt. Die beiden Techniker konnten vor Ort wichtige Informationen zum Speicher und zur zwingend notwendigen Demontage geben. Drei weitere Atemschutztrupps der Feuerwehren Weigendorf (darunter Elektrofachkräfte) und Hartmannshof konnten diesen soweit abkühlen, abklemmen und aus der Verankerung lösen. Danach wurde der 120 Kilo schwere „Lithium-Kobalt“-Speicher unter schwersten Bedingungen mit Hilfe einer Sackkarre aus dem Keller geborgen.

Zur weiteren Kühlung wurde er in einer mit Wasser gefüllten Frontlader Schaufel eines Traktors zwischengelagert und später in einen Container eines Entsorgungsunternehmens verbracht. Während die Feuerwehr Pommelsbrunn nach ca. eineinhalb Stunden herausgelöst werden konnte, endete für die Hartmannshofer Einsatzkräfte der Einsatz erst gegen 20.00 Uhr. Die örtlich zuständige Wehr blieb noch bis ca. 21.00 Uhr, bis die Umlagerung abgeschlossen war vor Ort.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Weigendorf mit MTW und LF

Feuerwehr Hartmannshof mit MTW und HLF

Feuerwehr Pommelsbrunn mit MTW und HLF

Kreisbrandinspektion Amberg-Sulzbach mit KBR Weiß, KBI Sperber und KBM Meyer

Bericht: FF Hartmannshof / Bilder: FF Hartmannshof und FF Weigendorf