Einsatz 26/2022

Datum: 30. Juni 2022 um 13:30
Dauer: 4 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Vermisstensuche
Einsatzort: Hartmannshof / Hunas
Einsatzleiter: Ringer Stefan
Fahrzeuge: Bergwacht, ELRD, FF Eschenbach 14/1, FF Guntersrieth 54/44/2, FF Hartmannshof 55/14/1, FF Hartmannshof 55/42/1, FF Hersbruck 14/1, FF Lehendorf, FF Pommelsbrunn 51/11/1, FF Pommelsbrunn 51/42/1, FF Stallbaum 59/44/1, FF Weigendorf 14/1, FF Weigendorf 43/1, Polizei, Rettungsdienst, UG-SAN EL, UG-ÖEL Nürnberger Land


Einsatzbericht:

Vermisstensuche in Hartmannshof

Eine Person wurde bereits seit Mittwochnachmittag in einer Hersbrucker Wohngruppe vermisst. Zuletzt gesichtet wurde diese Person in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Ort Hunas oberhalb von Hartmannshof. Eine Suche der Polizei an allen bekannten Örtlichkeiten und im Umfeld des Vermissten war bis zum Donnerstagmittag erfolglos. Somit wurde gegen 13.00Uhr der Polizeihubschrauber zur Suche im Bereich Hunas und den Hartmannshofer Steinbrüchen eingesetzt, sowie die Kreisbrandinspektion, die UG-ÖEL und der örtliche Kommandant verständigt. Ab 13.30 Uhr trafen sich Kreisbrandrat Holger Hermann, die beiden Hartmannshofer Kommandanten Stefan Ringer und Stefan Bauer sowie die Führung der Polizei im Feuerwehrhaus Hartmannshof. Dort wurden die bisherigen Informationen gesammelt und die Lage besprochen. Weiterhin wurde bereits die Einsatzleitung im Schulungsraum eingerichtet, eine Lagekarte via Beamer am Whiteboard und eine erste Einteilung der Suchgebiete erstellt.

Um 14.32 Uhr veranlasste KBR Hermann die Alarmierung der Kreisbrandinspektion, der Feuerwehren Hartmannshof, Weigendorf (AS) und Guntersrieth sowie die Einheiten der Bergwacht, Rettungshundestaffel, Sanitätseinsatzleitung und die Drohnen der UG-ÖEL und der FF Hersbruck. Die Einsatzleitung übernahm KBR Hermann unterstützt durch die Kreisbrandmeister Armin Herger und Andreas Weber. Die Abschnittsleitung Feuerwehr und Einteilung der Suchgebiete übernahm der örtliche Kommandant Ringer unterstützt durch seinen Stellvertreter. Den Bereitstellungsraum übernahm ein Team der örtlichen Wehr und der Leitung von Moritz Sommer. Die Abschnittsleitung Drohnen übernahm Marcus Wagner und die Leitung der Kräfteübersicht und der Funkplätze übernahm KBM Schlicht, jeweils von der UG-ÖEL. Die Bergwacht war mit zwei Fahrzeugen und zwei ATV`s unter der Leitung von Alexander Zach vor Ort. Der Rettungsdienst unter der Leitung des ELRD Christian März. Im weiteren Verlauf wurden die Feuerwehren Lehendorf (AS), Stallbaum und Pommelsbrunn sowie die Drohne der Feuerwehr Lauf nachgefordert. Gegen 15.30 Uhr wurde zusätzlich ein Abschnitt zur Suche am Wohnort in Hersbruck mit der FF Hersbruck unter der Leitung von KBM Martin Winkler gebildet.

Die Feuerwehren übernahmen die Suche in den bebauten Gebieten Hunas, Deinsdorf, Oed, Weigendorf und Hartmannshof sowie im Bereich des alten Steinbruchs und im Werksgelände der Sebald Zement GmbH. Die Bergwacht setzte einen Bus sowie zwei ATV`s besetzt mit einer Einsatzkraft der Bergwacht und einer der örtlichen Feuerwehr zur Absuche der befahrbaren Wander- und Feldwege sowie im Bereich des alten Steinbruchs ein. Parallel wurde das gesamte Suchgebiet in drei Abschnitte für die Drohnen eingeteilt und abgeflogen. Gegen 17 Uhr erreichte die Einsatzleitung die glückliche Meldung, Person lebend gefunden! Ein Hartmannshofer Feuerwehrkamerad zusammen mit einem Kollegen der Bergwacht konnten bei der Suche im Waldgebiet oberhalb des alten Steinbruchs mit dem ATV die Person auffinden. Durch ein Geländegängiges Fahrzeug der Bergwacht wurde die Person an das Feuerwehrhaus gebracht und dort an den RTW übergeben. Während sich die Einsatzkräfte wieder zur Nachbesprechung und Stärkung am Gerätehaus einfanden, wurden die Feuerwehren Hartmannshof und Weigendorf zu einer Rauchentwicklung im Gebäude nach Oed alarmiert.

KBR Holger Hermann bedankte sich abschließend bei den über 70 Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit!